Fußball / Kreisliga 09/10 / 6. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 26.09.2009 - 15.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 - SG Aufbau Eisenhüttenstadt II  1:1 (1:1)
 

Müllrose: David Pehle – Marco Möbius – Mathias Saupe, Eric-Gordan Kirchhoff, Michel Jänisch - Matthias Helbing, Lars Käbisch - Steffen Graßnick (SF), Przemyslaw Karczewski - Eric Sellin, Christopher Sagert (78. Stefan Kuke) ; Trainer: Reinhard Löhnert; Co-Trainer: Ronny Schulze; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Aufbau II: Carsten Gröger – Ralf Krause - Jörg Ulbrich, Andreas Lamm (46. Enrico Stensky), Jan Seher - Marco Franke (68. Ronny Elsner), Andre Maaske, Michael Kruschke, Andree Grapenthin - Sebastian Wolff, Oliver Hübscher (SF) ; Trainer: Bertram Seher

 

Tore: 0:1 Michael Kruschke (34.), 1:1 Lars Käbisch (42.)

 

Assist: Christopher Sagert (Pass, 1:1)

 

Ecken: 7:2

 

Gelbe Karten: - / Andre Maaske

 

Schiri: Stephan Hornak (Guben)

Assistenten: Holger Böker (Guben), Daniel Rook (Groß Lindow)

Zuschauer: 40
 

Zwei völlig verschiedene Halbzeiten bot der gastgebende Müllroser SV seinen (wieder einmal enttäuschend) wenigen Fans im Heimspiel gegen Aufbau II. In der ersten halben Stunde schien es fast, als wollte der MSV die Gäste förmlich überrennen. Da wurde schnell und direkt gespielt, dabei eine hochkarätige Torchance nach der anderen herausgespielt. Den Auftakt machte Christopher Sagert bereits in der 2. Minute, nach Pass von Graßnick. Es folgten erneut Sagert (8.), Karczewski (12.), Sellin (14., 27.) und noch einmal Sagert (32.). Doch das große Manko des MSV in dieser Phase - beste Einschussgelegenheiten konnten nicht verwertet werden. Mit dem zweiten Angriff - in der 13. Minute scheiterte Michael Kruschke mit einem Freistoß - kommen die Gäste zur völlig überraschenden und schmeichelhaften Führung, Kruschke mit einer Einzelaktion (34.). Das Spiel auf den Kopf gestellt, Müllrose behält jedoch den erfrischenden Angriffsschwung bei. 3 Minuten vor dem Pausenpfiff fällt nach Zusammenspiel von Sagert und Käbisch endlich das erlösende Tor für die Schlaubetaler, das 1:1 gleichzeitig auch der Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel kann Müllrose das Niveau der ersten 45 Minuten nicht mehr halten, die bisher in die Defensive gedrängte Aufbau-Reserve kommt auch durch die Hereinnahme von Stensky besser in das Spiel. Die Begegnung insgesamt nun schwächer. Andre Maaske mit der besten Gelegenheit für die Gäste, freistehend jagd er den Ball aber über das Tor (58.). Die Müllroser Spieler vom Sturmlauf der ersten Halbzeit müde, eigene Torchancen bleiben Mangelware. Der MSV bringt das Ergebnis über die Zeit, zumal Aufbau das letzte Risiko scheut. Am Ende ein Remis, mit dem beide Mannschaften zufrieden sein müssen. Müllrose versäumte es, frühzeitig das Spiel zu entscheiden, kann aber aufgrund der gezeigten Leistung in der 1. Halbzeit durchaus optimistisch in die Zukunft blicken.

 

S. Zinke