Fußball / Kreisliga / 5. Spieltag:

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg  - 23.09.2006 - 15.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 - Markendorfer SV  5:3 (2:2)
 

Müllrose: Michael Zentner - Sebastian Bertram, Christopher Fuhrmann (46.Michael Jänisch), Ronny Schulze, Carsten Luka - Steffen Graßnick, Marcel Molus (SF), Sven Meidel, Ferdinand Gruner - Stefan Pawlukojc (80. Steve Symonowicz), Paul Herrmann; Trainer: i.V. Dieter Hartung; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Tore: 1:0 Paul Herrmann (2.), 1:1 Michael Lange (10.), 2:1 Marcel Molus (Foulelfmeter/13), 2:2 Michael Lange (31.), 2:3 Michael Lange (70.), 3:3 Marcel Molus (Foulelfmeter/77.), 4:3 Paul Herrmann (83.), 5:3 Steve Symonowicz (87.)

 

Rote Karte: Matthias Schutty (37.) wegen Nachtretens und Lars Gaudeck (77.) wegen grober Unsportlichkeit - beide Markendorf
Besonderes Vorkommnis: Schutty stößt nach dessen Platzverweis den Schiedsrichter zu Boden (38.)

 

Schiri: Rolf Richter (Eisenhüttenstadt OT Diehlo)

Zuschauer: 100
 

Geschafft. In einem Spitzenspiel konnte der MSV 98 mit einem Heimsieg die bisher punktgleich gewesenen Markendorfer bezwingen, so dass die Schlaubetaler nun alleiniger Tabellenführer sind. Fußballabteilungsleiter Dieter Hartung, der vertretungsweise diesmal den Spitzenreiter coachte, musste nach dem Abpfiff erst einmal gehörig durchpusten, denn die Partie war nicht nur torreich und umkämpft, sondern teilweise wurde das Fairplay arg strapaziert und zwischenzeitlich sah es sogar nach einer Niederlage der Müllroser aus. Der einheimische Torjäger Paul Herrmann hatte zwar nach einem genauen Graßnick-Steilpass die Gastgeber umgehend mit 1:0  in Führung gebracht (2.), aber der herausragende Gäste-Angreifer Michael Lange, gegen den im Spielverlauf zunächst Christopher Fuhrmann und später Michael Jänisch mehrfach das Nachsehen hatten, glich umgehend zum 1:1 aus (10.). Auch nachdem "Geburtstagskind" Marcel Molus (32) mit einem an Herrmann verwirkten Elfer erneut den MSV 98 in Front gebracht hatte (2:1/13.), war es wieder Lange, der Fuhrmann davonlief und zum 2:2 traf (31.). Danach wurde dieses Spitzenspiel ruppiger, und durch den tätlichen Angriff des Markendorfer Rotsünders Schutty auf den Schiedsrichter wäre sogar ein Spielabbruch möglich gewesen (38.). Nach dem Wechsel gelang es dem MSV 98 trotz guter Einschussmöglichkeiten gegen die dezimierten Gäste zunächst nicht, abermals in Führung zu gehen. Stattdessen nutzte Lange mit seinem dritten Treffer ein Missverständnis zwischen MSV-Keeper Michael Zentner und seiner Abwehr zum 2:3 (70.). Dass die Müllroser in der Schlussviertelstunde doch noch den Heimsieg aus dem Feuer reißen konnten, verdankten sie nicht nur dem zweiten verwandelten Foulstrafstoß ihres Kapitäns Molus (3:3/77.), dem zehnten Saisontor von Herrmann (4:3/83.), und einem Treffer des eingewechselten Steve Symonowicz (5:3/87.) sowie einer Glanztat von Torwartroutinier Zentner, der den Elfer von Merten aus seiner linken Ecke kratzte (81.), sondern auch der zweiten Roten Karte gegen Markendorf, nachdem deren Schlussmann Gaudeck handgreiflich gegen Herrmann vorgegangen war (77.)
MSV-Fußballchef Dieter Hartung: "Ich bin erleichtert, dass wir auch ohne unseren Trainer Reinhard Löhnert weiter auf Erfolgskurs geblieben sind. Herrmann, Molus und Schulze hatten daran den Hauptanteil".
Olaf Nawrot, der Markendorfer Trainer, haderte hingegen mit dem Unparteiischen vor allem  wegen des Platzverweises gegen seinen Schlussmann: "Hätten wir mit kompletter Mannschaft durchspielen dürfen, hätten wir in Müllrose niemals verloren".

 

W. Eger