Landesklasse Ost 11/12 / 4. Spieltag

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 10.09.2011 - 15:00 Uhr

 

         
  Müllroser SV 98 vs. SV Hertha 23 Neutrebbin 5:2 (4:2)    
         
 

Müllrose: Adolf Kampioni - Tobias Karge - Eric Sellin (63. Steve Symonowicz), Malte Berg, Eric-Gordan Kirchhoff (82. Martin Schuster), Oliver Müller - Steffen Graßnick, Björn Koch, Max Herrmann, Sebastian Tiedge (75. Stefan Kuke) - Paul Herrmann (SF) ; Trainer: Ronny Schulze; Co-Trainer: Michael Jänisch; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Neutrebbin: Lars Porstendorfer - Mathias Ludwig - Daniel Koschnitzki (64. Christian Kamp), David Melz, Thomas Gerich, Patrick Geue - Andy Mathis (75. Dastin Ragnitz), Matthias Schade (SF), Felix Müller - Andre Herrmann, Steven Schroth ; Trainer: Thomas Adamski; Co-Trainer: Bernd Schade; Betreuer: Thomas Pfahl, Alexander Wendt

 

 

 

Tore: 0:1 Andre Herrmann (3.), 1:1 Paul Herrmann (25.), 1:2 Steven Schroth (26.), 2:2 Paul Herrmann (30.) 3:2 Max Herrmann (43.), 4:2 Lars Porstendorfer (45./ET), 5:2 Paul Herrmann (83.)

 

Assist: Steffen Graßnick (Kopfball/1:1, Pass/5:2), Eric Sellin (Flanke/2:2), Björn Koch (Torschuss/2:2), Max Herrmann (Kopfball/4:2), Sebastian Tiedge (Flanke/4:2)

 

Ecken: 6:2

 

Gelbe Karten: Eric-Gordan Kirchhoff (18./Foulspiel), Malte Berg (85./Foulspiel), Paul Herrmann (89./unsportliches Betragen), Max Herrmann (90./Foulspiel) / Felix Müller (41./Foulspiel), Andre Herrmann (65./Foulspiel)

Gelb-Rote Karte: - / Thomas Gerich (87./unsportliches Betragen)

 

Schiri: Alija Cufta (Guben)

Assistenten: Steffen Groll (Guben), Klaus Schneider (Guben)

Zuschauer: 45
 

Nach dem 3:3 vor zwei Wochen in Wildau traf der Müllroser SV mit Hertha Neutrebbin auf einen weiteren Mitaufsteiger und den aktuellen Kreismeister des Fussballkreises Märkisch-Oderland. Ähnlich wie beim MSV liegen die Stärken der Gäste im Offensivbereich, kann man mit Andre Herrmann und Steven Schroth ein treffsicheres Sturmduo aufweisen. Hertha mit starkem Auftakt, geht bereits in der 3. Minute durch A. Herrmann mit 0:1 in Führung. Zuvor hatte der MSV den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren, Neutrebbins schnelle Offensive überraschte die Hintermannschaft der Müllroser. Die Schlaubetaler in der Anfangsphase zu behäbig im Umschalten zwischen Vorwärts- und Rückwärtsbewegung, Neutrebbin wirkte spritziger und frischer. Ein Freistoßknaller von P. Herrmann aus 24 Metern auf das Lattenkreuz (12.) ein Weckruf für die Gastgeber, die anschließend zunehmend besser in das Spiel fanden. Ein Kopfball von P. Herrmann landet in der 21. Minute wiederum nur am Aluminium. Vier Minuten später fällt der verdiente Ausgleich. Nach Abschlag von Kampioni verlängert Graßnick im Mittelfeld per Kopf, Paul Herrmann setzt sich gegen eine zu zögerliche agierende Hertha-Abwehr durch und erzielt sein 5. Saisontor (25.). Praktisch im Gegenzug geht Neutrebbin erneut in Führung, Schroth der Schütze zum 1:2 (26.). Müllrose diesmal unbeeindruckt, braucht 4 Minuten, um wiederum auszugleichen. Sellin setzt sich energisch auf der linken Seite durch, flankt auf Koch und dessen Ball verwertet P. Herrmann zum 2:2. Es folgt die stärkste Phase der Müllroser. Steffen Graßnick scheitert nach Pass von Koch in der 40. Minute freistehend. Das 3:2 für den MSV fällt in der 43. Minute, Max Herrmann trifft mit seinem Nachschuss von der Strafraumgrenze. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff gar das 4:2, nach Flanke von Tiedge landet der Kopfball von M. Herrmann am Pfosten, Gästekeeper Porstendorfer lenkt den abprallenden Ball unglücklich ins eigene Tor (45.). Nach dem Seitenwechsel bestimmen die um den schnellen Anschlusstreffer bemühten Gäste zunächst das Spiel. Müllroses Schlussmann Kampioni gerät zunehmend in den Blickpunkt des Geschehens. Doch Herthas Bemühungen sind nicht von Erfolg gekrönt, Kampioni, eigene Abschlussschwäche und fehlendes Glück lassen die Gäste verzweifeln. Müllrose nutzt in der Schlussphase die sich ergebenden Räume zu Kontern, vergibt diese Großchancen aber viel zu fahrlässig. So trifft Paul Herrmann in der 76. Minute zum dritten Mal an diesem Tag nur das Torgebälk. Die endgültige Spielentscheidung dann in der 83. Minute. Graßnick setzt sich nach weitem Abschlag von Kampioni an der Außenlinie durch und nach Pass auf P. Herrmann erzielt dieser das 5:2. Das Spiel entschieden, dennoch handeln sich die Müllroser in den hektischen Schlussminuten noch 3 gelbe Karten ein, der Neutrebbiner Gerich muss gar mit Gelb-Rot in der 87. Minute vorzeitig den Platz verlassen. Das 5:2 täuscht am Ende etwas über den Spielverlauf hinweg, angesichts der klareren Torchancen dennoch ein verdienter Sieg des Müllroser SV. Am nächsten Samstag muss man bereits um 12:30 Uhr beim FC Strausberg II antreten.

 

 

 

S. Zinke