Fußball / Kreisliga 07/08 / 3. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg  - 08.09.2007 - 15.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 - SV Preußen Frankfurt II  2:2 (1:2)
 

Müllrose: Marko Hinz - Ronny Schulze - Steve Symonowicz, Sebastian Bertram, Carsten Luka - Ferdinand Gruner, Sebastian Tuband - Lars Käbisch (46. Michael Jänisch), Steffen Graßnick - Paul Herrmann (SF), Dennis Albinus ; Trainer: Reinhard Löhnert; Betreuer: Klaus Graßnick
 

Tore: 1:0 Dennis Albinus (7.), 1:1 Manuel Hirt (10.), 1:2 Manuel Hirt (16.), 2:2 Steffen Graßnick (79.)

 

Assists: Paul Herrmann (Kopfballablage, 1:0), Paul Herrmann (Torschuss, 2:2)

 

Gelbe Karten: Carsten Luka, Sebastian Tuband / Quilitzsch
 

Schiri: Jürgen Friedrich (Frankfurt)

Assistenten: Robert Jurkutat (Frankfurt), Franka Hähnel (Frankfurt)

Zuschauer: 40
 

Der MSV verschenkt die 1. Halbzeit und verpasst dann im Schlussspurt den möglichen Sieg. So könnte man das Spiel in einem Satz zusammen fassen. Müllrose erwischt einen Auftakt nach Maß. In der 7. Spielminute erläuft sich Dennis Albinus eine Kopfballablage von Herrmann und schiebt den Ball überlegt ins lange Eck. Doch nur Minuten später drehen die Preußen das Spiel. Ecke für die Gäste in der 10. Minute. Während die MSV-Spieler noch die richtige Zuordnung suchen, zappelt der Ball schon im Müllroser Tor. Torschütze für die Frankfurter war Manuel Hirt. Nur 6 Minuten später wiederum ein Eckball für die Preußen. Unfassbar, aber erneut überwindet der um einiges kleinere Hirt die MSV-Abwehr und es steht 2:1 für die Gäste. Alle 6 Müllroser Gegentore in dieser Saison fielen nach Standardsituationen, 5 davon nach einer Ecke. Nach dem Rückstand lief in dieser 1. Halbzeit nicht mehr viel zusammen beim MSV. Eine Vielzahl von Fehlpässen brachte den Müllroser Spielaufbau immer wieder ins Stocken. Paul Herrmann rieb sich in Zweikämpfen auf dem Flügel auf, fehlte dann als Anspielstation in der Mitte. In der 30. Minute ein 25 Meter Kracher von Sven Tuband an das Aluminium, Dennis Albinus kann den Ball anschließend nicht unter Kontrolle bringen. So geht der Gastgeber nach der bisher schlechtesten Saisonleistung mit einem Rückstand in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel erhöht der Müllroser SV den Druck. Preußen jetzt zunehmend in der Defensive, bleibt aber mit schnellen und überlegten Vorstößen gefährlich. Angetrieben von Steffen Graßnick geht es immer wieder in Richtung Tor der Gäste. Auch Paul Herrmann kann sich jetzt besser lösen. In der 62. Minute geht ein Schuss vom Spielführer nur knapp am Pfosten vorbei. Ein Weckruf für die Schlaubetaler, die die Schlagzahl nochmals erhöhen. Leider verliert Schiedsrichter Jürgen Friedrich in dieser Phase etwas den Überblick. Nach klarem Foul an Herrmann an der Strafraumgrenze entscheidet er völlig überraschend auf Schiedsrichterball. In der 75. Minute hätte Preußen den Sack zumachen können, verpasst aber diese Gelegenheit. Fast im Gegenzug wird Graßnick am Strafraum gefoult - Freistoß. Ablage auf Herrmann, dessen scharfen Schuss kann Preußen-Keeper Schwingal nicht festhalten, aus dem Gewühl heraus trifft Steffen Graßnick mit seinem 2. Saisontor zum Ausgleich. Müllrose will mehr und setzt nach. In dieser Phase muss sich Preußen bei ihrem Keeper bedanken, er rettet gegen Graßnick (81.) und Herrmann (89.) mit tollen Paraden. So bleibt es beim letztendlich verdienten Unentschieden beider Mannschaften. 

 

S. Zinke