Fußball / Kreisliga 08/09 / 2. Spieltag:

 

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 23.08.2008 - 15.00 Uhr

 

Müllroser SV 98 - FSV West Frankfurt  7:0 (2:0)
 

Müllrose: David Pehle – Ronny Schulze – Steve Symonowicz (80. Danny Wühle), Lars Käbisch, Michael Jänisch – Marco Möbius, Ferdinand Gruner (46. Przemyslaw Karczewski), Sven Meidel – Steffen Graßnick – Christopher Sagert, Dennis Albinus (84. Patrick Semmler) ; Trainer: Reinhard Löhnert; Betreuer: Klaus Graßnick, Steve Augenreich

 

Tore: 1:0 Dennis Albinus (8.), 2:0 Steffen Graßnick (20.), 3:0 Dennis Albinus (53.), 4:0 Christopher Sagert (74.), 5:0 Dennis Albinus (78.), 6:0 Sven Meidel (79.), 7:0 Christopher Sagert (81.)

 

Assists: Dennis Albinus (2:0, 7:0), Steffen Graßnick (3:0, 4:0)

 

Ecken: 5 (MSV) : 2 (West)

 

Gelbe Karten: - / Maik Pfeiffer, Andreas Kneiseler, David Birkholz

Rote Karte: Steven Fittinger (West), Tätlichkeit 80. Spielminute

 

Schiri: Steffen Herkt (Neuzelle)

Assistenten: Matthias Glas (Finkenheerd), Daniel Rook (Groß Lindow)

Zuschauer: 70
 

Um es vorweg zu nehmen, das 7:0 schmeichelt sowohl dem FSV West als auch der spielerischen Klasse des gastgebenden Müllroser SV. Dennoch gelingt den Schlaubetalern ein eindruckvolles Ergebnis im ersten Heimspiel der Saison. Bereits mit dem Anpfiff drängte sich der Eindruck auf, das der Aufsteiger aus Frankfurt hier nicht unbedingt mit einem Erfolgserlebnis rechnet. Dabei gelang an gleicher Stelle vor 14 Tagen im Kreispokal ein 3:1 gegen die II. Mannschaft des MSV. Müllrose übernimmt sofort die Initiative und ein Schlenzer in das lange Eck durch den gut aufgelegten Dennis Albinus bringt dann auch die schnelle Führung. Sven Meidel hätte 5 Minuten später erhöhen können, doch nicht nur in dieser Situation der Mittelfeldakteuer unglücklich agierend. Es folgt die stärkste Phase des FSV, die jedoch Steffen Graßnick im Zusammenspiel mit Albinus schnell mit dem 2:0 beendet (20.). Danach viel Leerlauf im Spiel, der MSV von den Gästen kaum gefordert. Leider verletzt sich Ferdinand Gruner in der 38. Minute so schwer am linken Knöchel, dass er zur Pause gegen den ebenfalls angeschlagenen Karczewski ausgetauscht werden muss. Wie schon in der ersten Halbzeit sind nach dem Seitenwechsel 8 Minuten gespielt, als Dennis Albinus nach Flanke von Steffen Graßnick das 3:0 erzielt (53.). Ein weit über das Müllroser Tor geschossener Freistoß von Mathias Schwefel aus 20 Metern das einzige Lebenszeichen von West (60.). Was dann bis zur 74. Minute folgt, spricht aber auch nicht gerade für den Gastgeber. Zu überhastet im Spielaufbau fehlt die klare Linie, passt man sich dem harmlosen Spiel der Gäste an. Es folgen 7 furiose Minuten mit 4 Toren und einem Platzverweis. Den Auftakt macht Christopher Sagert, der ein Zuspiel von Graßnick in der 74. Minute erfolgreich verwertet. 4 Minuten später ein sehenswerter Heber von Albinus zum 5:0, bereits sein 4. Saisontreffer. Jürgen Noack und Klaus Nickel müssen nun fassungslos mit ansehen, wie ihr bis dahin bereits desolater FSV jetzt völlig auseinander bricht. In der 79. Minute trifft Meidel im Nachschuss zum 6:0, Torhüter Fittinger holt ihn anschließend rüde von den Beinen. Die rote Karte des sicher leitenden Neuzellers Herkt folgt umgehend. Ein Kopfball von Sagert ist dann Schlusspunkt der Müllroser Torejagd (81.), auch wenn Graßnick (88.) und der eingewechselte Semmler (90.) weitere klare Einschussgelegenheiten auslassen. Müllroses Keeper David Pehle kann sich noch auszeichnen, in der 87. Minute klärt er gegen den einschussbereiten Kunze. Ein überraschend schwacher Aufsteiger ermöglicht einen Kantersieg der Gastgeber, der sicherlich gut für Moral und Torverhältnis ist. Überbewerten sollte man ihn aber nicht und schon nächste Woche in Wiesenau auf Kunstrasen wartet ein Aufstiegsaspirant auf die Mannschaft. Im letzten Spiel gegen die SG unterlag man zu Hause mit 0:5, da drängt sich Wiedergutmachung gerade zu auf.

 

S. Zinke