Fußball / Kreisliga 07/08 / 2. Spieltag:

 

 

Guben OT Groß Breesen - Sportplatz Baumschulenweg - 01.09.2007 - 13.00 Uhr

 

BSV Guben Nord II - Müllroser SV 98  2:4 (0:3)
 

Müllrose: Frank Zimmermann - Ronny Schulze - Steve Symonowicz, Sebastian Bertram, Carsten Luka - Ferdinand Gruner, Sebastian Tuband - Lars Käbisch (74. Michael Jänisch), Steffen Graßnick (90. David Pehle) - Paul Herrmann (SF), Dennis Albinus (88. Felix Neß) ; Trainer: Reinhard Löhnert; Betreuer: Klaus Graßnick
 

Tore: 0:1 Paul Herrmann (3.), 0:2 Steffen Graßnick (13.), 0:3 Paul Herrmann (18.), 1:3, 2:3 Christian Deumer (58., 60.), 2:4 Paul Herrmann (65.)

 

Assists: Paul Herrmann (Pass, 0:2), Lars Käbisch (Torschuss, 0:2), Steffen Graßnick (Pass, 0:3), Ferdinand Gruner (Pass, 2:4)

 

Gelbe Karten: Dennis Albinus / Schwöbel


Schiri:
Martin Wolter (Eisenhüttenstadt)

Assistenten: Martin Titz (Eisenhüttenstadt), Rolf Richter (Diehlo)
Zuschauer: 20
 

Der Müllroser SV lief Gefahr, den Auftakt der Saison zu verpatzen. Trotz gutem Spiel am Mittwoch zu Hause gegen Viktoria II verloren und nun das vermeintlich schwere Auswärtsspiel beim BSV Guben Nord II. Im Vorjahr verlor man hier mit 1:2. Der BSV bekannt heimstark,  holte letzte Saison als Aufsteiger zu Hause 31 Punkte. Der MSV erwischte einen Auftakt nach Maß. In der 3. Minute schnappt sich Torjäger Herrmann den Ball, lässt Gegenspieler Schwöbel stehen und vollendet sicher. Die frühe Führung bringt aber erst einmal die Gastgeber ins Spiel. Müllrose verliert immer wieder frühzeitig die Bälle, kommt kaum aus der eigenen Hälfte. Der BSV mit viel Druck, allerdings ohne zwingende Torchancen. Müllrose macht es besser. In der 13. Minute setzt sich Paul Herrmann auf Rechts durch und passt zu Lars Käbisch. Der scheitert am Breesener Schlussmann Ziersch. Der reagiert zwar prächtig, kann aber kann den Ball nur prallen lassen und Steffen Graßnick staubt ab. Der MSV nun sicherer mit einigen gelungenen Spielzügen. Fast folgerichtig in der 18. Minute das 3:0 für die Gäste durch Herrmann nach wunderschönem Pass von Steffen Graßnick aus dem Mittelkreis. Graßnick imponierte in dieser Phase mit seiner Übersicht und Laufbereitschaft. Bis zur Pause hätte der Müllroser SV das Ergebnis in beruhigende Höhe schrauben können, ja müssen. Aber Albinus und Herrmann vergaben mehrfach hochkarätige Torchancen. Nach dem Seitenwechsel der BSV wie erwartet stärker. Müllrose anfangs unsortiert, gerät zunehmend unter Druck. Der MSV versucht sich mit weiten Bällen und Konterspiel zu befreien. Und in der 50. Minute hätte es dann fast geklappt. Herrmann tankt sich durch und spitzelt den Ball in die lange Ecke, doch Torhüter Zierch bekommt die Finger irgendwie noch dran. Von beiden Spielern eine Klasse Aktion. Den abprallenden Ball jagt Dennis Albinus in die Wolken. Dann folgt ein Doppelschlag der Gastgeber. In der 58. und 60. Minute erzielt Christian Deumler die Tore zum 2:3 Anschluss. Der MSV schwimmt in dieser Phase mächtig und die Abwehr um Libero Schulze wackelt ein ums andere mal. Das Spiel in der entscheidenden Phase droht zu kippen. Doch wer anders als Paul Herrmann erlöst den MSV. Einen weiten Befreiungsschlag von Ferdinand Gruner erläuft sich der Müllroser und köpft über den herauseilenden BSV-Schlussmann in der 65. Minute das 4:2. Sowohl der MSV als auch die nie aufsteckenden Gastgeber haben in der folgenden Spielzeit noch Tormöglichkeiten. Insbesondere hohe Bälle in den Müllroser Strafraum lassen Trainer Reinhard Löhnert am Spielfeldrand unruhig werden. Doch letztendlich bringt der Müllroser SV das Spiel sicher über die Zeit. Mit einer besseren Chancenverwertung hätten die Schlaubetaler schon frühzeitig alles klar machen können, so aber brachte man die Gastgeber immer wieder ins Spiel zurück.

MSV-Coach Löhnert nach Spielende: "Ein verdienter Sieg meiner Mannschaft, besonders nach der auch spielerisch guten ersten Hälfte. Bei der Chancenverwertung und im Abwehrverhalten sind noch deutliche Reserven. Wichtig das wir heute hier 3 Punkte geholt haben."

 

S.Zinke