Landesklasse Ost 11/12 / 1. Spieltag

 

Müllrose - Sportplatz Hohenwalder Weg - 13.08.2011 - 15:00 Uhr

 

         
  Müllroser SV 98 vs. SG Wiesenau 03  1:5 (0:3)    
         
 

Müllrose: David Pehle - Tobias Karge - Martin Schuster, Malte Berg, Eric-Gordan Kirchhoff (59. Sebastian Tiedge), Oliver Müller - Stefan Kuke (51. Ferdinand Gruner), Björn Koch, Eric Sellin (80. Tugrul Tanriver) - Max Herrmann, Paul Herrmann (SF) ; Trainer: Ronny Schulze; Co-Trainer: Thomas Hampe; Michael Jänisch; Betreuer: Klaus Graßnick

 

Wiesenau: Rene Fricke - Damian Monka - Kamil Michal Mazur, Maik Pfeiffer - Sergej Pavlenko - Mirko Triebke, Enrico Genz, Slawomir Szczepanski - Thomas Woite (SF) - Lars Fechner, Martin Greiner ; Trainer: Tobias Vogel; Co-Trainer: Thomas Hammer; Betreuer: Tobias Netzel

 

 

Tore: 0:1 Lars Fechner (7.), 0:2 Martin Greiner (13.), 0:3 Thomas Woite (40./FE), 1:3 Paul Herrmann (64./FE), 1:4 Martin Greiner (70.), 1:5 Kamil Michal Mazur (85.)

 

Ecken: 2:7

 

Gelbe Karten: Björn Koch (51./Meckern), Paul Herrmann (77./Foulspiel) / Enrico Genz (39./Unsportliches Betragen), Lars Fechner (44./Unsportliches Betragen), Sergej Pavlenko (68./Foulspiel)

 

Schiri: Martin Gorgas (Branitz)

Assistenten: Aaron Wolf (Cottbus), Andre Kähsler (Cottbus)

Zuschauer: 100
 

Der Aufsteiger Müllroser SV verpatzt den Punktspielauftakt in der Landesklasse Ost gegen die SG Wiesenau und verliert zu Hause hoch mit 1:5 (0:3). Mit 2 Toren in der Anfangsviertelstunde nahmen die 03er dem MSV bereits früh jeglichen Schwung und Glauben an sich selbst. Zunächst düpiert Lars Fechner mit seinem direkt verwandelten Freistoß aus 28 Metern MSV-Keeper Pehle (7.), dann nutzt Martin Greiner nahezu unbedrängt den Raum an der Strafraumgrenze und klinkt in der 13. Minute zum 0:2 ein. Erst in der 27. Minute ernsthafte Gefahr für das Tor der Gäste, Tobias Karge scheitert aber mit seinem Freistoß an Fricke. Wiesenau hatte Spiel und Gegner im Griff, der MSV ohne Mumm und Spielwitz. Im Müllroser Mittelfeld mühte sich Koch zwar redlich, fand aber in seinen Nebenleuten Kuke und Sellin kaum Unterstützung, zudem war die Doppelspitze der Schlaubetaler nahezu abgemeldet. Nach Foulspiel an Fechner verwandelt Thomas Woite in der 40. Minute per Foulstrafstoß zum 0:3. Der Spielführer der Gäste verpasst kurz vor der Pause mit einem Pfostentreffer sogar das 0:4 (43.), der klare 3-Tore-Rückstand aber auch so eine herbe Enttäuschung für die Müllroser und ihren Anhang. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich an den Kräfteverhältnissen kaum etwas, häufige Spielunterbrechungen und Reklamieren auf beiden Seiten ließen die Stimmung bei den Fans und das Spielniveau weiter sinken. Erst mit dem von Paul Herrmann zum 1:3 verwandelten Foulelfmeter in der 64. Minute - Koch war zuvor regelwidrig gestoppt worden - fand der MSV kurzzeitig in das Spiel zurück. Doch einen schnell vorgetragener Angriff der Gäste schließt Greiner 6 Minuten später zum 1:4 ab und beendet alle Müllroser Hoffnungen endgültig (70.). Mazur erhöht in der 85. Minute auf 1:5, gleichzeitig auch der Endstand. Kurz vor dem Abpfiff kommt der MSV zu seinen größten Torchancen. Nach gelungenem Kombinationsspiel zwischen Koch und Gruner scheitert P. Herrmann mit seinem Kopfball (86.), in der Nachspielzeit schiebt der allein auf das Fricke-Tor zulaufende M. Herrmann den Ball am Kasten vorbei. Wiesenau bestraft Zweikampfverhalten und ideenloses Spiel des Aufsteigers knallhart und entführt völlig verdient die 3 Punkte aus Müllrose.     

 

 

S. Zinke